Hitzeschlacht beim Bonn Triathlon

TriTeam Sinzig beim Bonn-Triathlon 2005
Werner Heinz, Frank Nachtsheim, Achim Braun, Christian Schindlatz (v.l.n.r.)

Bonn. Hunderte von Zuschauern am Oberkasseler Rheinufer und auf der Bonner Südbrücke wollten sich den atemberaubenden Anblick nicht entgehen lassen. Rund 1150 Triathleten stürzten sich um kurz nach 10 Uhr am Sonntagmorgen zum Start des 15. Bonn-Triathlons (4 km Schwimmen, 60 km Radfahren durchs Siebengebirge, 15 km Laufen am Beueler Rheinufer) in die Fluten des Rheins. Mit dabei die Aktiven des TriTeam Sinzig, Werner Heinz, Frank Nachtsheim, Achim Braun und Christian Schindlatz
War das Schwimmen im ca. 19 C warmen Rhein noch angenehm, so entwickelte sich die Temperatur im Verlauf des Rennens zu einer wahren Hitzeschlacht, die beim abschließenden 15 km Lauf alle Kraftreserven forderte.
Christian Schindlatz, der sich auf den Ironman in Roth vorbereitet, erreichte mit der Endzeit von 3:16:03 Std. (Schwimmen 28:45 min, Rad 1:45:57 Std, Laufen 1:01:20 Std) Platz 41, gefolgt von Frank Nachtsheim für den es ebenfalls der letzte Test vor dem Ironman Frankfurt war in 3:18:03 Std (S. 32:04 min, R. 1:41:54 Std, L. 1:04:04 Std) auf Patz 49, das Ziel.
An seine wieder erstarkten Ergebnissen vom Vorjahr knüpfte Werner Heinz, der mit Magenproblemen auf den letzten 2 km zu kämpfen hatte, in 3:47:35 Std. (S. 31:33 min, R. 1:50:46 Std, L. 1:25:15 Std) an.
Dass sich die gute Vorbereitung lohnte, zeigten auch die Zeiten von Achim Braun, der gegenüber dem Vorjahr um fast 15 min verbesserte und in einer Zeit von 3:50:40 Std (S. 33:57 min, R. 1:57:03 Std, L. 1:19:40 Std) den Wettkampf beendete.