Vier TriTeam-Mitglieder beim Ironman in Frankfurt

Breuer und Kneip qualifizieren sich für Hawaii

Frankfurt (AH). Der Opel IRONMAN GERMANY Triathlon begeisterte am 11. Juli 2004 erneut hunderttausende Zuschauer entlang der Wettkampfstrecke durch Frankfurt am Main und die Landkreise Offenbach, Main-Kinzig und Wetterau. Rund 300.000 Menschen bejubelten die 2.000 Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus 40 Nationen. Unter Ihnen Rainer Breuer, Peter Kneip, Frank Nachtsheim und Andreas Klein vom TriTeam Sinzig.

Trotz des in den letzten Tagen eher wechselhaften Wetters zog es am frühen Morgen bereits 5.000 begeisterte Zuschauer zur 3,8 km langen Schwimmstrecke an den Langener Waldsee, wo es um 07:11 Uhr den Startschuss zum 3. Opel IRONMAN GERMANY Triathlon gab.

Einzigartige Atmosphäre an der Wettkampfstrecke

Das Wetter wurde im Tagesverlauf zusehends besser und die Stimmung entlang der 180 km langen Radstrecke erreichte in den bereits weithin bekannten Hochburgen "The Hell" in Maintal-Hochstadt und am so genannten "Heartbreak Hill" in Bad Vilbel beim Durchgang der zweiten Radrunde ihren Siedepunkt. Auch die Friedberger Burg-Meile bot mit zehntausenden Schaulustigen erneut einen unvergleichlichen Rahmen für diesen Sportevent und verursachte bei Teilnehmerinnen und Teilnehmern nach eigenem Bekunden unvergleichliche Gänsehautatmosphäre.

Die Marathonstrecke vor der imponierenden Frankfurter Skyline und dem reizvollen Museumsufer wartete zu beiden Seiten des Mains mit zahlreichen Aktivitäten und umfangreichem Rahmenprogramm der Sponsoren und vieler Vereine auf. Ob Samba-Trommeln oder Musik aus der Äbbelwoi-Schenke, hier hatte man sich viel einfallen lassen, um die Athletinnen und Athleten zu motivieren und ihnen den Weg ins Ziel zu ebnen.

Rainer Breuer qualifizierte sich in einer Gesamtzeit von 9:36:38 Std. (S.-1:18:37Std, R.-5:04:51Std., L.-3:08:28Std.) durch seinen vierten Platz in seiner Alterklasse M35 (Gesamtplatz 75) für eine Ticket nach Hawaii nach 2003. Peter Kneip kann nun zum sechsten Mal seine Flug in die Südsee buchen. Bei seinem 22. Ironman finishte er in 9:41:09Std. (S.-56:25min., R.-5:11:48Std., L.-3:28:04Std.) und landete auf dem 94. Gesamtplatz (AKM 35 Platz 16). Bei seinem dritten Ironman, dem ersten in Frankfurt, konnte sich Frank Nachtsheim zeitmäßig weiter verbessern. Nach 10:16:27Std. (S.-1:11:53Std., R.-5:07:55Std.. L.-3:51:02Std.) lief er als 322. durch Ziel (AKM 35 Platz 78). Andreas Klein, der schon in diesem Jahr einen zweifachen Ironman erfolgreich absolvierte, beendete nach 13:19:30Std. (S.-1:25:46,- R.-6:08:29Std., L.-5:36:13Std.) seinen Wettkampf auf Platz 1087 (AKM 35 Platz 381)

Konnte bei seinem dritten Ironman seine Zeiten weiter verbessern:      
Frank Nachtsheim aus Waldorf
Peter Kneip, Ahrweiler, schaffte zum sechsten Mal sein Ticket nach Hawaii